Enttäuschungstauschbörse

Mir gefallen sommerliche Wortsalate knackig und bunt.

Das Blogwort dieser Woche:

Enttäuschungstauschbörse

 

Im alten Ägypten war die Kunst des Schreibens heilig –

so toll fanden sie ihre Hieroglyphen.

Auch mir ist mein MittwochsBlog so richtig 

ins Herz hinein gewachsen.

Ich freue mich, dass du mit mir Gedanken teilst.

 

Aber nicht nur Schreiben ist Silber –

Reden kann auch Gold sein.

Zum Beispiel mit meinen Freundinnen.

Am Besten auf Reisen, aber das ist eine andere Geschichte.

 

Du kennst es mindestens so gut wie ich.

Live in Echtzeit zu philosophieren 

…macht richtig Spass, oder?

 

Und so bin ich in mein nächstes BlogThema gerutscht:

Enttäuschungstauschbörsen 

Meine Mutter nennt das „Steckerltauschen“

Enttäuschungen werden oft ausgetauscht/eingetauscht/hin-und hergematcht

…wie beim Tennis!

Du kannst zusehen: rechts – links – wieder rechts – wieder links

 

Zum Beispiel:

Ich bin enttäuscht, weil XY in einem für mich wichtigen Moment

nicht zu mir gestanden ist –

vorher:

XY denkt sich, jetzt kommt sie, wo sie mich braucht

Noch weiter vorher:

XY…nie hat sie Zeit für mich

Noch noch weiter vorher:

seichtes trübes Wasser mit Schuldgefühlsalgen:

ich sollte mich bei XY melden

habe aber keinen Bock darauf!

 

Aber was wird denn hier eigentlich getauscht?
Enttäuschung!!

Die Enttäuschungstauschkette kann oft richtig lang sein:

… dir bis zu den Knien reichen!

Aua – Nackenverspannungen

Das ist nicht elegant und macht nicht locker…

Diese Kette ist weder schön noch billig!!!

 

Da könnte ich noch viele Hieroglyphen zeichnen,

du vermutlich auch!!

Waschen wir die Wände unserer Höhlenmalereien doch mal rein!

Die Währung heißt: 

  • persönlichen Freiheit
  • innere Freude
  • … (deine Gedanken ?)

 

Brauchen wir diese Gehirnströme wirklich?

Gäbe es nicht viel Schöneres zum Tauschen?

Ein Lächeln? Ein Augenzwinkern?

 

Ich wünsche dir noch eine wunderbare Woche.

Wir treffen uns gesund und munter nächsten Mittwoch wieder!

Danke, dass du mir zuhörst.

Alles Liebe, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.