die Kraft schneller Entscheidungen

Mittwochsblog Andrea Gelsinger

Hi du!

Schön, dass du wieder mit dabei bist!

Heute hören wir nicht dem Gras beim Wachsen zu –

Es geht um die Kraft schneller Entscheidungen

Ich bin ein Fan davon,

da drücke ich Gefällt mir: 

loslegen – nicht lange warten.

Entscheidungen wollen getroffen werden, 

sie müssen nicht in jedes Mikrodetail zerlegt 

und mit der Gedankenschere 

in kleinste Fuzzal zerschnitten werden

 

So die Sache mit unserem Rasenmäher, 

den mein Liebster letzte Woche

bei einer seiner seltenen Ausfahrten 

in rasantem Tempo geschrottet hat.

 

Aber gleich richtig –  

Eisenteil in der Wiese – 

bum –

Motor tot.

 

Da kann man sich ärgern, 

den Sinn suchen, 

verweigern – den Rasen nie wieder mähen – 

böser Rasen

 

Zugeständnisse machen:

wir kaufen einen Selbstfahrer – 

wenn ich nie mehr fahren muss, 

ja und so weiter 

 

Die ganze Palette

Der Alltag läßt grüßen

Sicher würde man sich lieber 

mit richtig wichtigen Dingen beschäftigen,

wie Greta Thunberg den Klimawandel bremsen

…und ich denke über unser Rasenmäher Problem nach

ich finde ein geeignetes Modell

Akkubetrieben – yeah Greta

kaufe ihn – fertig.

Kleine Probleme wollen eine (schnelle) Lösung.

Sonst können sie sich zu 
Problemdinosauriern auswachsen, 
wenn man sie nicht löst.

OK

Aber es geht auch noch um was anderes,

das hat gar nichts mit dem gestylten Rasen zu tun:

 

Unsere Mitmenschen beobachten genau, 

wie und in welcher Geschwindigkeit wir 

mit solchen „Aufgaben“ umgehen.

Schieben wir es vor uns her?

Machen wir es einfach?

Reden wir nur davon?

 

Du wirst dann in die eher kompetent 
oder eher lax Schublade gesteckt 

Das kann uns natürlich

„wurscht“ sein, aber…der Haken:

 

Bei den nächsten Entscheidungen, 

die vielleicht viel mehr Bedeutung 

als dein Rasenmäher haben 

musst du erst wieder aus dieser Schublade 

herauskrabbeln…

 

In welche Schublade möchtest du gesteckt werden?

In keine?

Ich auch! 

Aber schau dir mal an, wie schnell wir unsere Mitmenschen

in Kategorien sortieren – 

das ist ein Urprogramm, das in uns abläuft 

…um uns zu optimieren.

 

Wie viel Aufmerksamkeit so ein Rasenmäher bekommt

Unglaublich!

 

Ich wünsche dir noch eine tolle Woche – 

Und wenn du das Gras wachsen hörst –

Starte deinen Rasenmäher!

Liebe Grüße, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.