Uncategorized

Stunde null

 

 

 

 

 

 

 

 

Hey!

Wirklich schön, dass du da bist. 

Wirklich.

In Zeiten wie diesen darf man

ruhig 

sentimental schreiben

sentimental lesen auch.

 

Und lachen:

Zwischen dem Weinen

und sich Sorgen machen

ist ja noch Platz.

Wie es weitergeht?

Einer neue Zeitrechnung beginnt:

Die Zeit vor Corona

Null

Die Zeit nach Corona

Bei null sind wir

jetzt

Viele von uns erleben 

einen kompletten

Reset.

Ich habe den

Luxusreset quasi

bin ganztägig damit beschäftigt

den Virus, falls ich ihn haben könnte,

nicht auf andere auszubreiten

und mich nicht anzustecken.

Du sicher auch.

 

Wir sind 3 Generationen unter einem Dach

Da ist Vorsicht geboten.

Das ist zwar langweilig

aber

OK

v. Cor.

Die Zeit vor Corona:

Bei mir war sie

turbulent

wochenlang

hat es sich immer wieder angefühlt 

wie im Flugzeug,

das durch ein Gewitter fliegt:

 

Du findest fliegen genial!

Doch

andauernd poppen die Angurtwarnsignale auf

bim

der Nachbar schaut nervös

die Stewardessen klappen die Tabletts rauf

und der Pilot redet unverständliches Zeug,

von dem du nur Triebwerk

Gewitterfront verstehst,

weil Kopfhörer auf.

 

Damals – es war ein Flug von

Salzburg nach Hamburg,

war ich allein unterwegs und

der Platz neben mir war leer

… ich dachte: Scheiße

Wenn es jetzt aus ist, bin ich allein.

 

Ja und dann steigst du aus

mit wackeligen Knien

und sobald du wieder

Den festen Boden unter dir spürst,

Hat schon das nächste Gewitter gewartet…

So waren die letzten Wochen v. Co. für mich.

Einige, mit denen ich gesprochen habe

In 2m Entfernung

Oder am Telefon

Haben mir ähnliches erzählt!

Es hat gerüttelt und gezwickt…

Und sie sind ganz froh:

Stillstand

NULL

Komisches Null

Morgen wird es auch noch sein…

Wir wissen nicht, 
wie lange das Null noch dauern wird

Bilder aus einem Peking, in dem die Parks wieder öffnen,

lassen einen hoffen…

Ja und die Zeit n.Cor.

nach Corona

 

Mir fehlen die Menschen. 

Die, die ich kenne und die, die ich nicht kenne.

Die ich mag und die ich weniger mag.

Die mich nerven, die mich fordern

Die, an denen ich auf der Straße vorbeigehe.

Die vermisse ich.

Natürlich kann ich nur so daherreden,

Weil meine Lieben derzeit 24/7 um mich sind!

Deine hoffentlich auch!

Resümee…

Werden wir gelernt haben?

Werden wir die Verantwortung anderen und uns gegenüber

bewußter tragen?

Werden wir das was wir haben

bewußter lieben?

Werden wir das ganze Klopapier, dass wir gekauft haben

zu Lebzeiten verbrauchen können?

 

Ich freue mich schon auf Umarmungen, persönliche Treffen,

auf die Menschen in der Straßenbahn und auf ein Eis mit Schlagobers an der Donaulände. 

Danke an alle Menschen, die für uns sorgen, die jetzt vollen Einsatz bringen.

Bleibt auch ihr gesund! 

Bis nächsten Mittwoch. 

Schalten wir die Antivirus Software ein. 

Bussi aus 2m – Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.