Tattoo die Welt

Rock´n´Roll auf deiner Haut.

Tattoos sind sexy? – das liegt im Auge des Betrachters.

Eines ist aber sicher:

Sie erzählen Geschichten, die unter die Haut gehen.

Sie wollen gelesen werden.

 

Tattoos brauchen Zeit.

Sie wachsen an deinem Körper, formen sich –

schon lange, bevor du einen Fuß ins Tatoostudio setzt.

Dann machst du dir einen Termin zum „Stechen“ aus,

der gefühlt ein Lichtjahr später ist.

Meine Lieblingstätowiererin Niki ist ziemlich ausgebucht.

Nicht nur ich weiss, dass sie’s kann.

 

Und was steht da auf meinem Tattoo? Was ist so wichtig,

dass ich es beim besten Willen nicht mehr abwaschen will?

 

„A little bit of resolve“ – ein kleines bisschen Entschlossenheit.

Eine Songtextezeile der Foo Fighters

ist auf meinem rechten Oberarm gewachsen,

zusammen mit einem Doppeldecker samt Pilotin – die bin ich.

Hmmm…

Gibt es das? Ein kleines bisschen Entschlossenheit?

 

Auch Dave Grohl, einer meiner Lieblingsunglaublichen Musiker,

Mastermind Foo Fighters,

hat sich diese Frage gestellt und „Resolve“ geschrieben.

Im Video taucht er mit einer Meerjungfrau.

Das gefällt mir.

 

Aber was mir noch besser gefällt:

er faßt seine Musik – er greift sie an –

hält sie in der Hand und auch in seinem Herz.

So kann man Musik machen – das will ich auch.

 

Mit einem kleinen bisschen Resolve.

… kann ich mich für mich einsetzen,

ohne der Ober – Ego zu werden, der nichts mehr rechts und links sieht.

…kann ich so handeln, wie es mir ganz innen drinnen entspricht.

…kann ich die Pilotin in meinem Leben sein.

…kann ich.

 

Was hast du denn auf deinen Körper gepinnt?

Sind deine Tattoos sichtbar? Oder wachsen sie gerade?

 

Hab noch eine schöne Woche!

Ich freue mich, wenn du mit an Bord bist.

Wir füllen das Web mit starken Gedanken.

Alles Liebe, Andrea

6 Gedanken zu „Tattoo die Welt

  1. Meine Tattoos sind für mich auch eine Motivation zur sportlichen Betätigung, denn auf schlaffer Haut wirkt der Körperschmuck weit weniger.

  2. Mein/Unser Tattoo ist noch im wachsen ich lasse mir gemeinsam mit meiner Mama ein Tattoo Stechen einen Löwen wovon jeder eine Hälfte bekommt denn wir hatten schon viel durchgemacht und gemeinsam sind wir stark wie ein Löwe

  3. Mein Tatoo erzählt die Geschichte vom Tod meiner Mutter. Ich hab die Nacht als sie gestorben war noch zu Hause mit ihr verbracht. Es war eine warme Augustnacht und die Balkontür stand offen. Als ich so im halb 3 Uhr morgens neben ihr saß, fragte ich sie: „und wie soll ich mir das jetzt vorstellen, wo steckst du jetzt?“ In dem Moment setzte sich ein kleiner unscheinbarer brauner Schmetterling auf mein Handgelenk und blieb 20 min sitzen. Ich war zutiefst berührt.
    Ich wollte diesen Schmetterling auf mein Handgelenk tätowieren. Meine Jungs fanden das total cool, der Große hätte das sogar finanziert. Aber mein lieber Rudi legte da sein Veto ein. “ Du bist Krankenschwester, das geht gar nicht“. So gab es einen Familienrat und heute prangt mein Schmetterling am Rücken. Mitsamt einer weiteren unglaublichen Geschichte.
    Ich möchte meine Tätowierung nicht missen. Sie ist ein Teil meines Lebens und darauf bin ich sehe stolz.

    1. Liebe Regina! Danke für deine sehr persönliche Geschichte, die du mit uns teilst.
      Ich glaube, ich habe deinen Schmetterling schon mal hervor-blitzen sehen, kann das sein?
      Ich schicke dir und deinen Schmetterling eine dicke Umarmung! Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.