Verletzlichkeitsparade

 

Hey du!

Noch immer Sommer… schön, gell?

…und noch schöner, dass du mit dabei bist!

Heute schauen wir uns gegenseitig in die Karten:

Beim Herumwuseln im Internet

bin ich mit einer Amerikanerin

namens Brene´ Brown kollidiert.

Hast du schon von ihr gehört?

Sie ist Bestsellerautorin und hat Jahrzehnte lang

im Bereich „Verletzlichkeit“ geforscht.

Hmm?

Was kann man denn da erforschen?

Warum ist das überhaupt wichtig?

Verletzlichkeit ist doch
SCHEISSE
Oder?

Eigentlich will ich mich nicht damit

auseinandersetzen

Ich will groß und stark sein.
Punkt.

Doch dieses Thema läßt mich nicht in Ruhe

Stört meinen Sommer – Gute – Laune – Frieden

erheblich

Interessiert es jemanden,

…. dass ich innerlich total ausflippe,

bevor ich auf die Bühne gehe?

… dass es sowas wie Routine beim Songs schreiben nicht gibt?

… dass ich mich immer wieder selbst ins kalte Wasser stoßen muss

um was Neues zu erlernen und erleben?

NEIN
JA

Also …raus aus der Komfortzone

Mein kuscheliges Leben setze ich auf Teilzeit Modus

Verletzlichkeit braucht viel MUT

Kleinen MUT
Kleines Risiko

Ein himalajagroßer Berg

vor meiner Nase

Höhenangst

BRAVO

Brene´ Brown spricht über Verletzlichkeit

als Basis für Kreativität

Bum

OH JA – das will ich aber schon!!

einmal Kreativität bitte

Der Wecker klingelt – ich bin WACH

versuche mich mit meiner Verletzlichkeit auszusöhnen

… sie gehört dazu:

Wie die Nudeln in die Suppe

Oder so

Nur:

Wie gehe ich dann mit Kritik um?

die gemeinen Heckenschützen sind immer wieder zur Stelle

und ich das unschuldige Rehlein

vor der Flinte des Jägers

ohne Schutzschild

gefällt mir nicht – der Gedanke

Brene´ Brown läßt uns in ihren zahlreichen TED Talks wissen,

dass sie Kritik nur von Menschen annimmt,

die auch in die „Arena“ steigen – sich zeigen.

Die auch bereit sind Risiko zu nehmen.

Viele Seiten im WWW sind voller gehässiger Kommentare von Menschen,

die nicht einmal ihren echten Namen nennen,

geschweige denn ihr Gesicht zeigen.

Eine Spielwiese für Inkognito Zombies.

Fruststinkbomben überall

Und ich …

Nenne meinen Namen: Andrea

Hier bin ich

du kannst das

Das ist mein Gesicht

… Doch da ist noch was

Mein Zaun:

In meinem Garten gehen nur Menschen spazieren,

die sich auch zeigen

…und mich respektieren

Das sind die Spielregeln

Du darfst gerne in meine Karten schauen,
ich habe nicht immer Asse

…deine Karten interessieren mich auch

Bluffst du?

Was denkst du über dieses Thema?

Schreib mir einen Kommentar!

Ich freue mich sehr darüber…

…und wünsche dir noch eine wunderbare Woche

in und außerhalb deiner Komfortzone!

Let´s ROCK´!!

Alles Liebe, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.